Regionen

West- und Zentralafrika

150x50x60cm (LxBxH)

 

Dieses Becken fasst 450 Liter brutto und steht auf einer selbst gebauten Unterkonstruktion aus Holz. Die Bewohner sind ein Paar Pelvicachromis pulcher, 8 Epiplatys dageti (teilweise Monroviae, evtl. Kreutzungen), 6 Fundulopanchax scheeli und 2 Fundulopanchax sjostedti.

Von den Hechtlingen entdecken wir hin und wieder Larven oder Eier an den Schwimmpflanzen und wir sammeln diese ab und ziehen sie auf, für den Erhalt des Bestandes im eigenen Aquarium. Die Hechtlinge sind sehr oberflächenorientiert und fühlen sich daher unter der dichten Schwimmpflanzendecke besonders wohl. Dies ist das einzige Becken, dass wir mit einem HMF betreiben.

Tanganjika See 1

 

100x40x50 (LxBxH)

Dieses Becken fasst 200 Liter brutto. Als Bodengrund ist Sand drin, der für die darin lebenden Lamprologus ocellatus wichtig ist. Außerdem befinden sich für diese Schneckenbuntbarsche jede Menge Weinbergschneckenhäuser auf dem Grund, in die sie sich bei Bedarf zurückziehen können. Es ist ebenfalls ein großer Steinaufbau aus Diabas Gestein im Aquarium, dass den Lebensraum für ein Paar Julidochromis transcriptus "Kissi" bildet. Diese Schlankcichliden leben vorwiegend in Felsspalten. Die Wasserhärte liegt bei ca. 18 dGH und der PH-Wert bei ca. 7,75.

Tanganjika See 2

 

100x40x40 (LxBxH)

Dieses Biotop fasst 160 Liter brutto. Hier besteht der Bodengrund für die darin lebenden Neolamprologus multifasciatus ebenfalls aus Sand. Einige Weinbergschneckenhäuser bieten Brut- und Versteckmöglichkeiten für die Fische, in die sie sich bei Bedarf zurückziehen können. Es ist nur ein kleiner Steinaufbau aus Diabas Gestein im Aquarium, der aber auch gerne als Rückzugsmöglichkeit angenommen wird. Die Wasserhärte liegt bei ca. 18 dGH und der PH-Wert bei ca. 7,75.

Südamerika

 

120x50x50cm (LxBxH)

 

Das Becken unserer Südamerikaner fasst brutto 300 Liter und wird von einem Zuchtpaar Apistogramma cacatuoides bewohnt. Dazu gesellen sich 25 Hyphessobrycon amandae und eine kleine Gruppe (ca.10) Corydoras pygmaeus. Auch eine Gruppe von 10 Hyphessobrycon megalopterus tummeln sich in diesem Biotop. Die Hyphessobrycon dienen zugleich als Geburtenkontrolle, die die Zahl der Apistogramma-Babies im Rahmen halten.

Einzige Nicht-Südamerikaner in diesem Lebensraum sind eine Hand voll Tylomelania sp. yellow.

Die Wasserwerte liegen bei einer Härte von 6°dGH und einem Ph von 6,5. Das Wasser ist von den Moorkienwurzeln schön bernsteinfarben. Aber auch Eichen- und Buchenlaub geben ordentlich Huminsäuren ins Wasser ab, senken den PH-Wert und färben das Wasser schön bräunlich.

 

Südostasien

 

180x50x50cm (LxBxH)

Unser Südostasien-Becken fasst 450 Liter brutto und läuft seit Mai 2018. Es wird von ca 130 Vietnamesischen Kardinalfischen (Tanichtys micagemmae), 15 Amanogarnelen (Caridina multidentata), 8 Dornaugen (Pangio kuhlii) und 6 Flossensaugern (Gastromyzon viriosus) bewohnt.

Die Wasserhärte liegt bei 12 dGH, der PH-Wert bei 7. Die Temperatur pendelt zwischen 22 und 25 Grad, je nach Jahreszeit und Lichteinfall.

Die Bepflanzung richtet sich auch vorwiegend nach asiatischen Gewächsen, so findet man in diesem Aquarium u.a. Hygrophila corymbosa, Hygrophila polysperma "Ceylon", Cryptocoryne beckettii "Petchii pink", Cryptocoryne aponogetifolia, Cryptocoryne crispatula var. flaccidifolia und diverse Bucephalandra-Arten.

Gedüngt wird mit CO2 und 2ml Daydrakon alle zwei Tage.

Nordamerika

 

In mehreren kleinen Aquarien leben bei uns auch Zwergschwarzbarsche, genauer gesagt Elassoma Okatie. Diese Art kommt in South Carolina vor und trägt den Beinamen "New River Drainage", um die Standortvariante genau anzugeben. Diese Zwerge lieben abgestandene und zugekrautete Gewässer mit möglichst wenig Wasserbewegung und einem sehr niedrigen Leitwert. Sie fressen ausschließlich Lebendfutter, müssen kühl überwintern und können den Sommer über auch auf dem Balkon oder der Terasse gehalten werden. Trotz ihrer geringen Größe von nur ca 2,5 - 3cm, handelt es sich aber um absolute Schönheiten.

Weitere Aquarien/Vor-Fischkeller

 

In unserem Vor-Fischkeller haben wir eine kleine Zuchtanlage stehen mit verschiedenen 30x20x20, 40x25x25cm Becken, zur Aufzucht von Pelvicachromis pulcher und Apistogramma cacatuoides. Ein 60x30x30cm Keilbecken ist speziell zur Gewinnung von Larven von Tanichtys micagemmae vorgesehen, die dann in einem speziellen 4-Kammer Aquarium nach Größe selektiert werden und so speziell gefüttert werden können. Ein geteiltes 80x40x40cm Aquarium dient der Aufteilung der größeren Kakadu-Zwergbuntbarsche. Ein 60x30x30cm Aquarium steht für die großen Purpurprachtbarsche zur Verfügung, die vorher in einem 30 Liter Tetra-Becken großgezogen werden. In einem Juwel Lido 120 ziehen die ausgewachsenen Vietnamesischen Kardinalfische ihre Bahnen. Meine Frau hat auch noch das ein oder andere Betta splendens Aquarium in den Regalen stehen, damit der Platz auch gut ausgenutzt wird ;-)

© 2019 by A²B-Aquaristik

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
IMG_20190109_174015